Startseite/Spenden/Stiften/Recht und Steuern
Recht und Steuern 2017-07-11T13:33:41+00:00

Recht und Steuern

Optimale Steuervorteile

Die Förderung von gemeinnützigen oder auch mildtätigen Zwecken wird vom Staat anerkannt und findet daher beim Ansatz des zu versteuernden Einkommens Berücksichtigung. So bestehen für Privatpersonen, die der Einkommensteuer unterliegen, ebenso wie für Unternehmen, die Gewerbe- und Körperschaftsteuer entrichten, verschiedene Möglichkeiten, Zuwendungen mittels einer entsprechenden Zuwendungsbestätigung (Spendenquittung) steuerlich in Abzug zu bringen.

Zuwendungen in Vermögensstock

Stifter können bis zu einer Million Euro steuerlich wirksam in das Vermögen einer Stiftung einbringen. Diese Regelung gilt unabhängig davon, ob die Stiftung neu gegründet wird oder bereits seit längerer Zeit besteht. Die gestiftete Summe kann entweder komplett im Jahr der Zuwendung oder flexibel innerhalb von zehn Jahren in Abzug gebracht werden.

Jährliche Zuwendungen

An gemeinnützige Stiftungen können Sie jährlich 20% Ihres Einkommens oder 0,4% der Löhne, Gehälter und Umsätze Ihrer Firma spenden. Hierbei ist es nicht von Bedeutung, ob die Zuwendung zur Erhöhung des Grundstockvermögens oder in vollem Umfang zur unmittelbaren Umsetzung des Stiftungszwecks verwendet werden soll.

Keine Erbschaftsteuer

Wird eine Erbschaft innerhalb von 24 Monaten an eine gemeinnützige Stiftung übertragen, fällt keine Erbschaftsteuer für den gestifteten Betrag an. Gezahlte Erbschaftsteuer wird zurückerstattet.

Spendenkonto

IBAN: DE07 5709 2800 0206 5289 66
BIC: GENODE51DIE
Volksbank Rhein-Lahn eG

Jetzt spenden
Spendenservice

Sprechzeiten: Mo-Fr 8:00 – 16:30 Uhr
Telefon: 06432 508-573
E-Mail: kontakt@albert-schweitzer-familienwerk.de

Logo Inititative Transparente Zivilgesellschaft